open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Schaufenster für neue Produktvorstellungen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Schaufenster für neue Produktvorstellungen Hier ist das Forum, in dem Start-Up Firmen und Entwickler ihre Produkte vorstellen können. Werbung erlaubt und erwünscht.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 12.01.2015, 16:37
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Auf der website sehe ich CD-Player von Revox und Sony(?). Werden die als LW genutzt.
Der Revox wurde auf 14Bit-NOS-Betrieb mit linearem Audio-Frequenzgang umgebaut, der Sony (modifiziert mit hochpräzisem Taktgenerator) dient als Laufwerk für den Audio-Optimum NOS-DAC (16Bit).

Zu den beiden CD-Playern findet sich unter...

http://www.audio-optimum.com/#!sonus-fidelis-2/

...die folgende Beschreibung:

Auflösungsvermögen

Die Sonus Fidelis 2 erreicht in Bezug auf die musikalische Detailauflösung ein ganz neues Niveau, auf dem Unterschiede direkt hörbar werden, die zuvor nur eingebildet oder bestenfalls erahnt werden konnten. Vollständig auf Einbildung durch unseriöse Werbung beruht z. B. der Aberglaube, es gäbe schon heute (zumindest in den Aufnahmestudios) Musikaufnahmen mit mehr als 16 Bit Auflösung. Wer auf Werbesprüche nicht hereinfallen will, sollte sich im folgenden Video über den tatsächlichen Stand der Technik informieren:

Echte 18Bit-Genauigkeit


(Sollte der Hyperlink in diesem Texteditor nicht funktionieren):

http://www.linear.com/solutions/1001...mpaign=youtube

Der modifizierte Revox B225 im 14Bit-NOS-Betrieb mit linearem Audio-Frequenzgang übertrifft jeden "modernen" CD-Spieler mit "24Bit"-Wandler und Over-/Upsampling (unabhängig vom Preis) im Hörtest deutlich. Der Unterschied ist auch auf "Soundsystemen" (Mehrwegelautsprecher mit Passivweiche) noch zu hören, denn hier geht es nicht um die Bit-Genauigkeit, sondern um die grundsätzliche Überlegenheit eines R-2R-14Bit-Wandlers im NOS-Betrieb gegenüber den Delta-Sigma-Wandlern und allen Wandlern mit Oversampling-Unfug. Mehr als eine echte 18Bit-Genauigkeit ist bis heute nicht möglich, und die gibt es bisher nur für die professionelle Messtechnik, aber noch nicht im Audio-Bereich. Also fragen wir uns: Ist der Unterschied zwischen 14Bit und 16Bit hörbar?

Der Eingangswahlschalter des SINCOS TWM250 wird auf den Audio-Optimum NOS-DAC umgeschaltet, der seine Nullen und Einsen mit dem Komparator LT1719 garantiert jitterfrei in Empfang nimmt und diese von einem modifizierten Sony XA5ES mit hochpräzisem Takt und einem der besten CD-Laufwerke, die je gebaut wurden, erhält. Die schnellen 325MHz-OPs LT1807 folgen TIM-frei den Treppenströmen eines von den Flussspannungen blauer LEDs über Spannungsspiegel an symmetrischen ±2,8V betriebenen TDA1543 und erzeugen mit der speziellen Filterfunktion f2 die geglätteten analogen Ausgangssignale mit linearem Audio-Frequenzgang. Soviel zum bestmöglichen Signalweg für die CD-Wiedergabe vor der Sonus Fidelis 2. Dann werden noch einmal Santana, Neil Young und Deep Purple gehört.

Bei "Black Magic Woman" ist ein Unterschied hörbar, aber noch nicht deutlich, dafür ist die Aufnahme zu "glatt". Die Verwandlung zeigt sich an der Mundharmonika in "Heart Of Gold", die über CD-Spieler mit Oversampling (z. B. an den Analogausgängen des Sony XA5ES) in den Ohren schmerzt, über den modifizierten B225 (14Bit-NOS) bereits angenehm und interessant klingt, aber noch eine gewisse "Rauhigkeit" aufweist, und die über den 16Bit-NOS-DAC zu einem echten musikalischen Erlebnis wird. Es ist zu erahnen, wie die nun reproduzierten unteren 2Bits die zuvor gehörte "Rauhigkeit" nicht nur verschwinden lassen, sondern auch die letzten musikalischen Nuancen hineinzeichnen. Was bei "Child In Time" passiert, ist großartig. Es stört nichts mehr, es kann tief in die Aufnahme hineingehört werden und die räumliche Abbildung ist klar und ausdifferenziert. Allein dafür hat es sich schon gelohnt, den NOS-DAC zu entwickeln, der erstmals die ganze auf einer Audio-CD gespeicherte Information hörbar macht.


...

Dieser Test wurde ganz bewusst mit Musikstücken gemacht, von denen man sonst kaum vermutet, dass sie audiophil sind, und die bei passiven Mehrwegesystemen in den Ohren schmerzen, wenn man sie laut hört.


Auf der anderen Seite sind so genannte "audiophile Aufnahmen" in vielen Fällen miserabel, weil in den Aufnahmestudios (noch) keine wirklich guten Abhörmonitore zur Verfügung stehen und die Toningenieure (selbst wenn sie ausnahmsweise eine gute Aufnahme machen dürfen und wollen) somit nicht hören können, was sie tatsächlich aufgenommen haben. Dazu finden sich ausführliche Erklärungen in den Kapiteln "Echte Analytik" und "Natürliche Musikwiedergabe" in der Produktbeschreibung zur Sonus Fidelis 4:


http://www.audio-optimum.com/#!sonus-fidelis-4/
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 12.01.2015, 16:49
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Zitat von Auguste von Knatterton Beitrag anzeigen
Hallo,

sind denn Ihre Lautsprecher zeitrichtig?

Laut meiner Erfahrung kann man nur dann die Vorteile eines NOS DAC heraushören.

Auguste
Die Sonus Fidelis 1 bis 4 sind die weltweit ersten wirklich zeitrichtigen Mehrwege-Lautsprecher. Hier wird im Detail erklärt, wie echte Phasenlinearität funktioniert:

http://www.audio-optimum.com/#!phase...e-aktivweiche/

Wer es nicht erklärt, kann es nicht. So einfach ist das.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 12.01.2015, 19:20
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.452
Standard

Nun, welche Lieder von welcher Cd empfiehlst du, damit man so richtig die Leistungsfähigkeit deines Equipement heraushören kann vom Rest der Welt?
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 12.01.2015, 21:02
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Zitat von Lani Beitrag anzeigen
Nun, welche Lieder von welcher Cd empfiehlst du, damit man so richtig die Leistungsfähigkeit deines Equipement heraushören kann vom Rest der Welt?
Zunächst ist Musik in hohem Grad Geschmackssache. Es gibt so viele unterschiedliche Musikrichtungen und in diesen so viele unterschiedliche Musikstücke, dass der individuelle Musikgeschmack meist wichtiger ist als eine wie auch immer zu "objektivierende" Klangqualität.

Nur im Notfall (d. h. der Testhörer hat seine eigenen CDs zuhause vergessen) führe ich die Sonus Fidelis Systeme mit einer Auswahl ganz unterschiedlicher Musikstücke aus der eigenen Sammlung vor. Die phasenlinearen Aktivsysteme haben keinerlei Vorlieben oder Schwächen bei verschiedenen Musikrichtungen, sondern reproduzieren vom Soloklavier mit Geige und Gesang über großes Symphonieorchester bis ACDC alles so, wie es aufgenommen wurde. Auch die Wiedergabe von Kino-Filmen wird zum echten Erlebnis. Bei guten Tonaufnahmen werden Geräuschkulissen, Dialoge und Filmmusik so plastisch und realitätsnah mit nur zwei Lautsprecherboxen in den Raum projiziert, wie es derzeitige so genannten "Surround-Systeme" nicht im Ansatz können.

Letzte Woche kam ein Freund von mir zu Besuch für den absoluten Härtetest, den ich allen stolzen Besitzern von Hifi-Lautsprechern mit Passivweiche nicht empfehle: Wir haben über die Sonus Fidelis 4 Rockmusik auf CD abgespielt und parallel dazu hat mein Freund über die Sonus Fidelis 3 E-Gitarre gespielt. Das funktionierte in brachialer Lautstärke mit bisher nie gehörtem, sauberem Gitarrensound, ohne dass die Hochtöner (25mm Keramikkalotte ab 1,2kHz angekoppelt) die geringste Mühe hatten!

Also am besten entweder eigene CDs (egal welche) oder die eigene E-Gitarre (nebst Gitarrenverstärker mit Line-OUT) mitbringen.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 12.01.2015, 21:12
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.339
Standard

Zitat:
Zitat von sincos Beitrag anzeigen
Wer es nicht erklärt, kann es nicht. So einfach ist das.
Wer keine Impulsantwort zeigt, auch nicht.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 12.01.2015, 21:16
Ex_Schlappen
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Nun, welche Lieder von welcher Cd empfiehlst du, damit man so richtig die Leistungsfähigkeit deines Equipement heraushören kann vom Rest der Welt?
Zitat:
Zitat von sincos Beitrag anzeigen
Zunächst ist Musik in hohem Grad Geschmackssache. Es gibt so viele unterschiedliche Musikrichtungen und in diesen so viele unterschiedliche Musikstücke, dass der individuelle Musikgeschmack meist wichtiger ist als eine wie auch immer zu "objektivierende" Klangqualität.
Sorry, aber Du weichst der Fragestellung aus. Aber macht ja nix, merkt ja keiner.
Die Frage war, welche Aufnahmen Du empfiehlst, mit denen man aufgrund ihrer Aufnahmequalität den klanglichen Vorsprung Deiner Gerätschaften am ehesten/leichtesten heraus hören kann.
Hier gings nicht um persönliche Geschmäcker.
Nenne doch mal ein paar dieser Alben, wo Du selbst den Unterschied am größten empfindest.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 12.01.2015, 22:50
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Sorry, aber Du weichst der Fragestellung aus.
Keineswegs:

"...am besten ... eigene CDs (egal welche) ... mitbringen."

Solange die Aufnahme nicht so grottenschlecht ist, dass man gar nichts heraushören kann, ist jede CD geeignet, um die prinzipielle Überlegenheit der Sonus Fidelis Systeme zu hören. Am besten ist, man hört nicht eine CD, sondern viele verschiedene, die man schon kennt oder zu kennen glaubt.

Zitat:
Wer keine Impulsantwort zeigt...
Dazu kann man immer nur sagen: "Wir liefern Ihnen alle Messwerte, die Sie haben wollen, wenn Sie uns die Wahl der Messmethode überlassen."

Was hilft z. B. die beste Impulsantwort am Stromausgang eines DA-Wandler-ICs gemessen, wenn man nicht weiß, wie man den Strom klangneutral in eine proportionale Spannung umsetzt? Im Audio-Optimum NOS-DAC ist nicht nur dieser Schaltungsteil besser ausgeführt als in allen anderen Applikationen, die mit irgendwelchen "ganz tollen" Messwerten beworben werden, die über die Klangqualität letztlich gar nichts aussagen.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 12.01.2015, 23:14
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.339
Standard

Ich meinte die Lautsprecher...
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 12.01.2015, 23:25
Auguste von Knatterton
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von sincos Beitrag anzeigen
Keineswegs:

"...am besten ... eigene CDs (egal welche) ... mitbringen."

Solange die Aufnahme nicht so grottenschlecht ist, dass man gar nichts heraushören kann, ist jede CD geeignet, um die prinzipielle Überlegenheit der Sonus Fidelis Systeme zu hören. Am besten ist, man hört nicht eine CD, sondern viele verschiedene, die man schon kennt oder zu kennen glaubt.



Dazu kann man immer nur sagen: "Wir liefern Ihnen alle Messwerte, die Sie haben wollen, wenn Sie uns die Wahl der Messmethode überlassen."

Was hilft z. B. die beste Impulsantwort am Stromausgang eines DA-Wandler-ICs gemessen, wenn man nicht weiß, wie man den Strom klangneutral in eine proportionale Spannung umsetzt? Im Audio-Optimum NOS-DAC ist nicht nur dieser Schaltungsteil besser ausgeführt als in allen anderen Applikationen, die mit irgendwelchen "ganz tollen" Messwerten beworben werden, die über die Klangqualität letztlich gar nichts aussagen.

Hallo,

ich habe leider nicht das Wissen wie Sie, aber man könnte doch die Impulsantwort von Digital bis zu dem was die Lautsprecher bringen messen und veröffentlichen.
Das ist doch was ans Ohr kommt???

Ich glaube myro war der erste Hersteller der zeitrichtige Mehrweglautsprecher angeboten hat.

Liebe myro Kenner ich hätte da eine Frage:
Geht es überhaupt theoretisch einen zeitrichtigen Lautsprecher mit so hoher Filtersteilheit zu konstruieren? Ich weiss es nicht, glaube aber mal was gehört zu haben das es nicht geht.

Auguste
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 12.01.2015, 23:30
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.339
Standard

Zitat:
Zitat von Auguste von Knatterton Beitrag anzeigen
Liebe myro Kenner ich hätte da eine Frage:
Geht es überhaupt theoretisch einen zeitrichtigen Lautsprecher mit so hoher Filtersteilheit zu konstruieren?
Nein, und ich kann seinen Lautsprechern aus bestimmten Gründen bereits ansehen, dass sie nicht impulsrichtig sein können. Aber ich will ihn nicht in seiner Überheblichkeit stören und freue mich auf die Messwerte.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de