open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Quellgeräte analog und digital Alles über sämtliche Abspielgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 29.01.2017, 14:53
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.167
Standard

Zitat:
Zitat von Zaphoder Beitrag anzeigen
Den sBooster kann ich später an den Altair hängen.
Soviel ich weiss, kommt der mit dem selben Linearnetzteil wie das vom Femto.
Das kommt dann an den Mini und gut ist.
Hallo Zaphoder,

der Altair hat im Gegensatz zum Femto und Mini kein externes, sondern ein internes Netzteil. Da hast Du keine Verwendung für das sBooster-NT.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.01.2017, 15:05
cinematic
 
Beiträge: n/a
Standard

Das wollt ich auch gerade schreiben, das Netzteil ist intern beim Altair.

@Uli
Den Gedanken mal ein besseres NT zu probieren hatte ich auch schon öfter, nur nie konsequent zu Ende geführt.

Da ich aber nur noch roon benutze mit dem Aries zum Abspielen, habe ich auch schon überlegt mal ganz zu wechseln auf einen SOtM SMS-200 oder MicroRendu. Da stellt sich dann die Frage mit dem Netzteil aber auch wieder.

Grüß
tom
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.01.2017, 15:09
Zaphoder Zaphoder ist offline
 
Registriert seit: 15.03.2015
Beiträge: 26
Standard

Oops... das nenne ich dann mal dumm gelaufen
Aber wenn das sBooster dem Mini etwas mehr Bühne und Präsenz
verleihen kann, hat sich's trotzdem gelohnt.
Der Mini geht für meine Femto-Verwöhnte Ohren momentan überhaupt nicht.
Wie gesagt, hätte ich gewusst, wie groß der Unterschied ist, hätte ich den Femto behalten
Ich glaub halt immernoch, das es wirklich am Netzteil liegt.
Kann mir irgendwie nicht vorstellen, das die Clock einen so großen Unterschied macht.
Wenn das Netzteil da ist bin ich schlauer.
Wenn's nicht besser wird, verkauf ich das NT halt wieder und freu mich auf den Altair.
__________________

Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.01.2017, 15:16
Zaphoder Zaphoder ist offline
 
Registriert seit: 15.03.2015
Beiträge: 26
Standard

Zitat:
habe ich auch schon überlegt mal ganz zu wechseln auf einen SOtM SMS-200
Ich hatte mal den Vorgänger, den SMS-100.
War ein feines Gerät, vor allem wenn man ihn mit dem Logitech Media Server betreibt.
Für mich immer noch die beste Serversoftware.
Der neue hat, glaube ich, sogar ne Clock. Zwar nicht im Femto-Bereich, aber immerhin beachtlich für ein Gerät in der selben Preisklasse wie der Aries Mini.
__________________

Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.01.2017, 17:33
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.722
Standard

Zitat:
Zitat von Zaphoder Beitrag anzeigen
Bisher hat mir jeder das sBooster empfohlen.
Sobald ich herausgefunden habe, ob der sBooster Ultra Filter mit meiner internen SSD funktioniert, werd ich mir den holen.

Ich hab gerade ein downgrade vom Aries Femto mit Aries Netzteil auf den Mini mit Steckernetzteil gemacht und die Klangbühne ist schon arg zusammengebrochen wenn man mal den Femto gewöhnt war.
Hoffe, es liegt am Netzteil und nicht an der jetzt fehlenden Clock
Hallo,

an welchem DAC hing der Femto?
Ein Vergleich macht ja nur dann Sinn wenn du den Mini und den Femto an einem identischen DAC vergleichst... zumindest wenn man den Unterschied auf die Clock reduzieren möchte.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 29.01.2017, 17:46
Zaphoder Zaphoder ist offline
 
Registriert seit: 15.03.2015
Beiträge: 26
Standard

Hatte beide am Marantz HD-DAC1 hängen.
Hab den USB-Ausgang und den DAC des Marantz genutzt.
Musste ich beim Femto sowieso, der hat ja keinen eigenen DAC.
Ich mag am Marantz, das er nicht so digital klingt.
Der hat einen etwas wärmeren, analogen Charakter.
Hab dann gestern probeweise den Mini per Koax an den Marantz angeschlossen um den DAC vom Mini mal zu hören.
Aua! Meine Ohren tun mir jetzt noch weh.
Da halfen auch die verschiedenen Filter nichts.
Mit dem sBooster werd ich dem DAC vom Mini nochmal eine Chance geben.
__________________

Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.01.2017, 17:47
UweT UweT ist offline
 
Registriert seit: 31.10.2015
Beiträge: 86
Standard

Hallo,

Ich habe den Mini am SBooster NT. Um jedoch ehrlich zu sein, glaube ich die NT Diskussion am Mini etwas Hype, man will halt gerne auch hören, wenn man etwas teuer bezahlt. Es kann nicht schaden, aber ob die Bühne jetzt gleich riesig wird kann man sich auch einbilden. Ich denke mal, einen großen Einfluss hat der externe DAC und der Verstärker, welcher die Signalen Daten wandelt resp. verstärkt. Ich werde demnächst mal einen Femto zur Probe antreten lassen, dann beide mit SBooster. Bei einem knappen tausender mehr bin ich gespannt, ob ich das etwas höre was den Aufpreis rechtfertigt.

Schade, dass der Aries nicht den vollen Datenströmen bei MQA ausgeben "darf", ich bin gespannt ob dies doch noch klappen wird, Rechenleistung ist ja genug vorhanden. Müssen halt nur die MQA Macher den Standard öffnen, wozu sie wahrscheinlich ohnehin gezwungen werden, um ihre Technologie am Markt durchzusetzen.

Gruß

Uwe
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.01.2017, 17:51
cinematic
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Zaphoder Beitrag anzeigen
Hab dann gestern probeweise den Mini per Koax an den Marantz angeschlossen um den DAC vom Mini mal zu hören.
Aua! Meine Ohren tun mir jetzt noch weh.
Das kann dann aber auch am schlechten analogen Eingang des Marantz gelegen haben, solche DACs haben meist keinen glorreichen Analogeingang wenn sie einen haben.

Grüße
tom
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.01.2017, 18:13
cinematic
 
Beiträge: n/a
Standard

Habe gerade gesehen, der Marantz hat nur einen 3,5mm Klinken AUX Eingang, hast Du den genommen für das analoge Eingangssignal vom Mini?

Dem Eingang trau ich nicht so viel Klangpotential zu an einem 800€ DAC/Pre/KHV.
Der DAC im Mini soll nicht wirklich schlecht sein, was ich so gelesen habe.

Grüße
tom
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 29.01.2017, 18:17
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.722
Standard

ich halte einen Vergleich auch nur für sinnvoll wenn der Mini auch per USB mit dem DAC verbunden wird...

Zwischen den verschiedenen Netzteilvarianten wird natürlich viel Hype betrieben, mit Beipacknetzteil halte ich den Mini aber für unbrauchbar
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auralic Aries Mini B52 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 07.09.2018 11:04
Biete : Auralic Aries LE mit Auralic Low Noise Netzteil molto Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 10.03.2018 07:34
(V) Auralic Aries mini + PSU Netzteil wolf Bazar - Audiogeräte und Zubehör 10 23.03.2017 23:28
Auralic Aries mini mit BOTW P&P vs. Aries Fetmo dvb projekt Quellgeräte analog und digital 5 15.02.2017 13:00
Auralic Aries Mini AktivStudio Aktuelles 1 15.01.2016 11:09



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de